Vorweihnachtsspecial: Kostenloses Fotoshooting

Bis zum 5. Dezember hast Du die Chance, ein Sportportrait-Shooting zu gewinnen! Die Teilnahme ist kostenlos und geht ganz einfach.

Ich möchte mehr erfahren

Warum Sportfotografie?

Konzentration und Anspannung, Geschwindigkeit und Dynamik, Kraft und Ausdauer, Wettkampf und Teamgeist, Triumph und Niederlage – dies alles macht Sport aus und zieht immer wieder die Zuschauer von Sportveranstaltungen in seinen Bann.

Mit meinen Fotografien möchte ich alle diese Elemente des Sports in ästhetischer Form darstellen und die Faszination der verschiedenen Sportarten an die Betrachter der Bilder weitergeben. Die verschiedenen Aspekte der vielen unterschiedlichen Sportarten stellen eine große Herausforderung dar; bieten aber auch die Chance, immer wieder etwas Neues zu entdecken.

„Mache sichtbar, was andere nicht sehen“

Dieses Zitat des amerikanischen Fotografen Joel Meyerowitz ist wahrscheinlich einer der besten Ratschläge, die man einem Fotografen geben kann. Sich dieser Herausforderung zu stellen ist möglicherweise die schwierigste, mit Sicherheit aber die schönste Aufgabe der Fotografie. Letztendlich geht es darum, mit einem Foto nicht nur die Wirklichkeit zu dokumentieren, sondern eine Geschichte zu erzählen und dem Bild die persönliche Sichtweise des Fotografen hinzuzufügen. Dies gelingt natürlich nicht immer – wenn es aber gelingt, entstehen dabei besonders  ausdrucksstarke Fotografien. Einfach Bilder mit dem „gewissen Etwas“.

Vor allem bei der Fotografie von Sportlern gibt es vielfältige Möglichkeiten, Dinge sichtbar zu machen, die andere nicht sehen. Sei es durch das Einfrieren von Bewegungen, die für das menschliche Auge viel zu schnell sind oder das Sichtbarmachen von Aktion durch bewusste Bewegungsunschärfe, das Einfangen von Emotionen bei Sportlern oder Zuschauern – alles das kann dem Betrachter eine andere, zusätzliche Sichtweise vermitteln.