Fight Night mit Sarah Liegmann

Sportfotografie Boxen Sarah Liegmann

Es ist Samstag Mittag, kurz vor zwölf und ich habe ein Date mit Sarah Liegmann, einer sehr erfolgreichen Nachwuchssportlerin, die sich dem Kickboxen und seit einiger Zeit auch dem Boxen verschrieben hat. Heute, einen Tag nach ihrem 16. Geburtstag, soll sie bei der KNOCK OUT FIGHT NIGHT des BSC Bad Neuenahr-Ahrweiler, ihrem Box-Heimatverein, in den Ring steigen.

Ich kenne Sarah bereits von einem gemeinsamen Fotoshoot im Mai 2017 und hatte schon länger die Idee, sie einmal auf einem ihrer Wettkämpfe fotografisch zu begleiten. Nun finden ihre Kickbox-Wettkämpfe mittlerweile fast auf der ganzen Welt statt, nur nicht hier in der Nähe. Da bot sich das Boxevent in Bad Neuenahr – quasi vor meiner Haustür – natürlich an, und Sarah war auch gleich mit meiner Idee einverstanden, dass ich ihren Tag dokumentiere.

Dabei war mir klar, dass ich hier Neuland betreten würde. Ich habe zwar schon eine ganze Reihe Sportarten und Sportler fotografiert, aber mit Boxen hatte ich bisher noch nicht viel nichts am Hut. Na gut, aus dem Fernsehen halt, Klitschko, Maske, Time To Say Goodbye und so. Aber live und in Farbe? Einmal ist immer das erste Mal. Dabei habe ich keinesfalls vor, einen Artikel für ein Boxmagazin oder so zu schreiben. Dazu fehlt fehlt mir so ziemlich alles, was an Fachwissen nötig wäre. Nein, mir geht es darum zu erfahren und zu dokumentieren, wie so ein Tag für die Sportlerin aussieht; wenn es geht, mit allem, was dazugehört.

Erste Station: Kunst am Haar

Genau darum bin ich jetzt, rund acht Stunden vor dem eigentlichen Kampf, auch nicht auf dem Weg in die Sporthalle, sondern zum Friseur. Denn Sarah bekommt hier von professioneller Hand ihre „Kampfzöpfe“, wie ich sie nenne, geflochten. Dies ist wahrscheinlich einer der wesentlichen Unterschiede zum Männerboxen, denke ich mir.

Boxerin Sarah Liegmann - Sportfotografie Stefan Wiede

Fast fertig

Hübsch sieht sie aus, und irgendwie gar nicht wie jemand, der heute Abend in den Boxring steigen wird. Doch da ich Sarah bereits während unseres Fotoshoots in Aktion am Sandsack erleben durfte, weiß ich, dass der Eindruck täuscht. Ich bin mir sicher, dass ich in ein paar Stunden eine komplett andere Sarah erleben werde. Nach gut einer dreiviertel Stunde ist das Werk vollbracht und wir verabreden uns für 17.00 Uhr an der Sporthalle.

Lage checken und warten

Eine Stunde, bevor sich die Türen für die Zuschauer öffnen, versammeln sich die Sportlerinnen und Sportler mit ihren Trainern, Betreuern und Begleitern in der Sporthalle und harren der Dinge, die da kommen werden. Man kennt sich untereinander, begrüßt Freunde und sportliche Weggefährten, und mit geübtem Blick wird der Gegner schon einmal kritisch aus der Entfernung analysiert.

Boxerin Sarah Liegmann mit Begleitung

Ankunft in der Boxhalle

Die erste Station im Vorbereitungsprocedere ist das offizielle Wiegen. Sarah liegt genau im Soll. Gottseidank, so hat sich die Selbstdisziplin der letzten Tage – trotz Geburtstagskuchen – doch gelohnt.

Dann wieder warten. Sarah wird unruhig, denn eigentlich möchte sie sich jetzt zurückziehen, um sich in Ruhe auf ihren Kampf vorzubereiten. Aha, denke ich mir. Da passiert dann wahrscheinlich die Wandlung von Dr. Jekyll in Mr. Hyde – bildlich gesprochen. Es dauert noch ein wenig, bis sie schließlich eine freie Kabine findet und sich alleine dorthin verabschiedet. Das ist jetzt ganz allein ihr Ding, selbst ihr Freund muss draußen bleiben.

Sportfotografie Stefan Wiede - Fight Night in Bad Neuenahr

Sarah und ihre Gegenerin Teresia Körsten auf dem Weg zum Wiegen

Letzte Vorbereitungen

Mittlerweile ist die Halle gut mit Zuschauern gefüllt, und während sich Sarah in ihrer Kabine alleine auf den Kampf vorbereitet, nutze ich die Zeit, um mir schon einmal die ersten Kämpfe des Abends anzusehen und mich ein wenig mit dem Ring und den fotografischen Gegebenheiten vertraut zu machen. Sarahs Kampf ist die Nummer fünf, daher ist noch Zeit genug für ein paar Probeschüsse am Ring.

Eins wird mir sofort klar: Boxen zu fotografieren ist alles andere als einfach. Es ist teilweise sehr schnell, die Sportler sind ständig in Bewegung, verdecken sich meistens gegenseitig, und wenn das nicht der Fall ist, läuft der Ringrichter durchs Bild. Da der Ring recht groß ist, ich glaube 7,5 Meter ist es in diesem Fall, ist man eigentlich ständig am zoomen. Der Ausschuss ist enorm und außerdem herrscht ein gewisser Zeitdruck, denn die einzelnen Boxrunden sind schnell vorbei.

Glücklicherweise ist der Boxring wenigstens gut ausgeleuchtet, so dass zumindest von Seiten der Kameratechnik keine Probleme zu erwarten sind. Allerdings ist die Position beim Fotografieren alles andere als komfortabel: Man muss schließlich irgendwie zwischen den Seilen hindurch zielen. Das kann auf Dauer ziemlich unbequem werden und sieht bestimmt saudämlich aus.

Nun gut, wird schon klappen. Mal sehen, was Sarah macht.

Boxerin Sarah Liegmann in der Vorbereitung auf ihren Kampf

Anpassen des Kopfschutzes

Nun, Sarah ist mittlerweile dabei, den Kopfschutz anzuprobieren und anzupassen. Sieht ziemlich unbequem aus, finde ich, ist aber vorgeschrieben und absolut sinnvoll. Genauso wie der Mundschutz, der aber erst später zum Einsatz kommt.

Besprechung mit dem Trainer

Ein paar erste Worte des Trainers

Ebenso gehört eine kurze ärztliche Untersuchung zum Pflichtprogramm vor jedem Kampf. Kein Problem, Sarah ist fit, und zum positiven Untersuchungsergebnis gibt es noch ein paar motivierende Worte des Arztes als Zugabe.

Untersuchung beim Boxarzt vor dem Kampf

Ärztliche Untersuchung – Sarah ist fit

Mittlerweile sind die ersten Kämpfe drinnen in der Halle gelaufen und die Zuschauer kommen so langsam in Fahrt. Jeder Kampf wird vom Moderator angekündigt und die Sportler vorgestellt. Je nach Vereinszugehörigkeit und vorhandenem Fanblock der Boxer erreicht die Lautstärke in der Halle teilweise eine ohrenbetäubende Lautstärke.

Andreas Rietz moderiert

Moderator des Abends

Von alledem bekommt Sarah nicht viel mit. Als ich ihre Kabine wieder betrete, sehe ich nun endgültig die Kämpferin Sarah vor mir: hochkonzentriert und offenbar ganz auf den in Kürze bevorstehenden Kampf fokussiert. Sie lässt sich durch mich auch gar nicht stören, sondern geht für sich noch mal alle wichtigen Bewegungsabläufe durch.

Sarah Liegmann bereitet sich auf den Kampf vor

Vorbereitung in der Kabine

Sportfotografie Boxen

Jetzt sind es nur noch ein paar wenige Minuten bis zum Kampf. Sie zieht die Boxhandschuhe über, prüft, ob alles passt und wartet auf den Gong, der das Ende des vierten Kampfes des Abends markiert.

Fotografie Sport Boxen Bad Neuenahr

Letzte Vorbereitungen auf den Kampf


Jetzt ist es soweit, die letzte Runde ist vorbei, und man hört den Jubel der begeisterten Zuschauer nun auch hier hinten in den Kabinen. Sarah ist bereit und macht sich auf den Weg, den langen, kahlen Gang entlang in die Boxhalle.

Sarah Liegmann auf dem Weg in die Boxhalle

Auf geht’s!

Der Kampf

Von Musik und dramatischer Beleuchtung begleitet macht sich Sarah auf den Weg zum Ring. Wieviel sie von der Stimmung in der Halle mitbekommt, weiß ich nicht, aber die Zuschauer empfangen sie mit begeistertem Applaus und lauten „Sarah!“-Rufen. Kein Wunder, schließlich ist sie in der Szene keine Unbekannte mehr und ihre Kickbox-Erfolge sind äußerst beachtenswert. Aber wird sie auch diesen Kampf so souverän meistern, wie man es von ihr im Kickboxen gewohnt ist?

Sarah mit ihrem Betreuer

Auf dem Weg zum Ring

Vor dem Kampf konzentriert sich Sarah

Konzentration im Ring

Sarah jedenfalls scheint entschlossen, genau das zu tun, und nach Erklingen des Gongs zur ersten Runde legt sie es offensichtlich darauf an, möglichst schnell klare Verhältnisse zu schaffen. Sie wirkt extrem entschlossen und kampflustig, wobei ihre Körpersprache eindeutig vermittelt, was sie will: den Sieg.

Sarah Liegmann im Boxring

Sarah greift an

Fotografie Boxen Sport

Volle Konzentration auf die Gegnerin

Sarahs Trainer beobachtet den Kampf

Der Trainer

Zwischen den Runden gibt es Anweisungen vom Trainer

Kurze Pause in Instruktionen vom Trainer

Der Kampf geht weiter

Kurz vor dem Sieg

Was Sarahs sportliche Performance angeht, kann ich mir beim besten Willen kein Urteil erlauben, aber Leute, die sich im Boxen auskennen, werden sich noch am Abend unisono begeistert darüber äußern. Es werden Begriffe wie „neue Maßstäbe“, „die Latte hoch gehängt“ und „bester Kampf des Abends“ fallen.

Dementsprechend fällt auch das Ergebnis aus: Sarah gewinnt den Kampf nach Punkten, die Halle tobt.

Sarah hat den Kampf gewonnen

Die Siegerin steht fest

Sarah verlässt den Ring
Nach dem Kampf

Bereits auf dem Weg aus dem Ring ist Sarah wieder die junge Frau, die heute Mittag auf dem Friseurstuhl saß und geduldig die Prozedur des Haarflechtens über sich ergehen ließ. Sie ist wieder aufgetaucht aus ihrer Konzentration, wirkt gelöst und entspannt – als wenn nichts gewesen wäre. Auf den ersten Blick lässt nichts darauf schließen, dass sie noch bis vor ein paar Minuten im Boxring gestanden hat.

Freunde und Familie umringen sie, gratulieren ihr zu ihrem Sieg und sind offensichtlich auch erleichtert, dass Sarah wieder gesund und wohlbehalten vor ihnen steht. Schnell noch ein paar Fotos für die Lokalpresse und den Vereinsfotografen, dann darf sie sich ausgiebig feiern lassen. Gratulation Sarah, das hast Du Dir verdient!

Sarah freut sich über ihren Sieg

Eine glückliche Siegerin

Sarah mit Familie und Freunden

Glückwunsch, Sarah!

An dieser Stelle noch ein Hinweis auf Sarahs Website, Princess Boxing, ihren Kickboxverein Tomburg Boxing sowie den BSC Bad Neuenahr-Ahrweiler.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.